Steckbrief Kirsten Lindemann

Freie Rednerin
Marketing Managerin

Was ich davor gemacht habe:
Journalistin bei NDR und ZDF
1 Jahr Weltentdeckung auf einem Kreuzfahrtschiff
Studium der Medien- und Literaturwissenschaft

 

Wo ist Dein persönlicher Lieblingsort in Hamburg?

Meine Joggingstrecke entlang der Elbe vom Fischmarkt bis Teufelsbrück. An der Leine den inneren Schweinehund, auf den Ohren meine Powerplaylist. Die Stadt zieht an mir vorbei, und ich erkenne mich in ihr wieder. Denn Hamburg lässt sich in keine Schublade stecken: Hanseatische Tradition trifft auf modernen Lifestyle, Urbanität auf Naherholung. Ich mag diesen Mix, in dem sich nichts ausschließt. Und ich mag den Hafen als Ort, an dem nicht nur Waren, sondern auch Geisteshaltungen aus der ganzen Welt zusammenkommen. Deswegen finde ich auch Hochzeiten so großartig: Jeder kann seiner individuellen Art Ausdruck verleihen – und dabei ist alles erlaubt!

Was ist Dir im Leben wichtig?

Privat ist mir Genuss sehr wichtig: Auf meinem geliebten Hollandrad geht es über den Markt, im Boot auf die Alster, mit leerem Magen ins neueste Restaurant oder vom Airport aus in die europäischen Metropolen. Das bedeutet für mich Freiheit und Lebensqualität. Beruf ist auch Berufung, wichtig ist mir dabei die Sinnfrage. Aus Neugier auf Menschen und Themen bin ich Journalistin geworden. Irgendwann habe ich mich gefragt, wie nachhaltig meine Arbeit eigentlich ist. Als Traurednerin verwende ich dasselbe Handwerkszeug, aber setze es anders ein: Ich betrachte und bewerte nicht mehr nur von außen, sondern bin mittendrin. Ich fühle mit, ich fiebere mit und ja, ich weine auch manchmal mit. Und ich bin nur einer einzigen Wahrheit verpflichtet – der des Brautpaares. Mir wurde einmal von einem Brautvater gesagt: „Es ist mehr als ein Job, es ist eine Gabe.“

Welches Zitat für eine Trauung rührt Dich besonders?

„Liebe heißt zum anderen sagen: Du wirst nicht untergehen.“ (Gabriel Marcell) Die Gewissheit, dass einem jemand bedingungslos die Hand reicht, wenn man am Abgrund steht – das geht mir unter die Haut.